Hallig-Freunde

Wem beim Betrachten der Fotos zuoberst der Website nicht das Herz aufgeht, sollte Halligen tunlichst fernbleiben, für den sind sie nicht geschaffen.


Ja, nun geht das wieder auf´s Neue los mit der Hallig-Freunde-Website. Die alte Website mit der Biike 2020 wird diesmal nicht  gelöscht, sondern auf Wunsch noch ein Weilchen vorgehalten. Der Blogger probiert und versucht noch ein bißchen an der Verbesserung der Darstellung, er hat allerdings auch noch was anderes zu tun, als Websites zu gestalten.
Zunächst schreibt er hier im Hauruck-Verfahren, ohne Rücksicht auf Fehler und andere Unzulänglichkeiten. Doch in ruhigen Minuten geht er dann ernsthafter an die Sache

heran, feilt hier ein bißchen daran herum, bügelt dort ein bißchen aus, denn er  stellte inzwischen erneut fest, daß - wie in den Vorjahren - auch wieder Unbeteiligte mitlesen. Menschen, die er nicht kennt und die wahrscheinlich zu einem großen Teil noch keinen Fuß auf eine Hallig setzten, jedoch irgendwie auf die Hallig-Freunde-Website gelangten. Google läßt vielleicht grüßen.



Als erstes mal wieder die Fotos des gewohnten Personals, das sich Jahr für Jahr, zumeist jedenfalls, auf der Hallig in einem bestimmten Hause - auf einem der Fotos oben für die Wiedergänger leicht auszumachen, weiter unten dann gleich ganz genau - einfindet. Schon auf der Website des vergangenen Jahres waren sie abgelichtet, niemand protestierte dagegen. Es stehen ja schließlich auch keine Namen darunter ....

Und wer ein schöneres Foto von sich hat, das berühmte Schokoladenfoto, möge es dem Blogger geben, er wird es vorteilhaft auf die Website einstellen.

Es sind übrigens auch Köpfe darunter von Menschen, die wahrlich nicht als Besucher oder Gäste gelten, sondern zum echten Hallig-Personal gehören, zumindest gehörten, die dort leben oder lebten, mitunter ziemlich lange sogar.

Und falls jemand - natürlich ohne jegliche Absicht - bei der Darstellung der Hauptprotagonisten vergessen wurde, dann bitte ein Hinweis, das Versäumte wird sogleich nachgeholt werden. Fotos habe ich mehr oder weniger von allen im Laufe der Jahre gemacht. Und zumeist von "großen" Fotos Ausschnitte erstellt. Klar, wir sehen alle im wahren Leben viel  besser aus. Doch Eitelkeit ist bei Halligleuten und -besuchern erfahrungsgemäß nicht sonderlich ausgeprägt. Und wer nun wirklich nicht mit seinem Konterfei die Website zieren möchte: Ein Hinweis, ein Mausklick. Und schon ist die Sache geregelt.


Und hier ist das ersehnte Ziel der Halligverrückten. Man darf dafür Werbung machen. Doch für die Biike-Woche ein wahrlich beschwerliches Unterfangen, denn die heimelige Herberge ist fast immer ausgebucht. Es gibt Wartelisten, klar, doch da muß schon viel passieren, bevor mal ein Bettchen frei wird.

Per  Mausklick öffnet sich der komplette Prospekt. ----->>>