Die Foto-Schau zuoberst präsentiert unzweideutig Szenen und Eindrücke von der Hallig Hooge. Spätestens 2022 wird sich auch hier eine Änderung ergeben. Langeneß wird dann das Geschehen dominieren. Wie könnte es auch anders sein.

Sonntag, 25. Juli

Die letzten Mails mit dem neuen gastgebenden Hotel  "Ankers Hörn" auf Langeneß sind geschrieben, die endgültigen Buchungsbestätigungen ausgetauscht, unser Treffen, das 2021 coronabedingt ausfiel, ist für 2022 in trockenen Tüchern. Halleluja!

Endlich Land in Sicht, Halligland, Meer, liebe Menschen. Ist zwar noch ein Weilchen hin, aber man weiß ja inzwischen, wie rasch die Zeit dahingeht.

Nun wird´s hier auf der Website natürlich etwas ruhiger zugehen, der Blogger hat noch andere Eisen im Feuer, die es zu schmieden gilt. Doch hin und wieder wird er die Website aufrufen und nachschauen, ob alles noch im Lot ist, nicht zuletzt auch um nachzusehen, wieviele Interessenten sie in der Zwischenzeit wieder aufsuchten, quasi einen virtuellen Fuß auf die Halligwelt setzten. Es sind offenbar viel mehr, als anfänglich zu vermuten war.



Die Website des Hotels, das uns in Zukunft zur Biike beherbergen wird.

(mit einem Mausklick auf das Hotel-Foto oder -Wort gelangt man unmittelbar auf dessen Website)

Unsere neue Bleibe "Ankers Hörn" aus Satelliten-Sicht. An der nördlichen Seite von Langeneß, nicht weit von der See weg. Sicher hoch genug gelegen auf der May­ens­warft, damit es keine nassen Füße bei Landunter gibt. :-) Auf Hooge hat´s ein Weilchen gedauert, bis wir aufwachten und erlebten, daß nur noch die Warften aus der See herausragten. Was für ein Zufall, daß das 2020 geschah, bei unserer letzten Biike-Woche dort. Gegenüber, im Süden, sind als markanter Haken der Anleger und unweit hiervon die Hilligenley-Warft mit der gleichnamigen Gaststätte zu erkennen.

Die "neue" Hallig als Überblick. Sie macht ihrem Namen - Langeness - wohl alle Ehre. Vielleicht kann hier ein Fahrrad gute Dienste leisten;  das Hotel verleiht wohl auch selbst die nützlichen Gefährte. Doch merke: Der Wind weht immer aus der Richtung, in die man fahren will.

Niemand ahnte, daß dieses Foto - aufgenommen in den letzten Tagen der Biike-Woche 2020 - im Grunde das Abschiedsfoto von Hooge, von "Frerks Buernhus" bedeutete. Unsere Gruppe, unsere "Mannschaft" in voller Besetzung. Und so wird sie auch 2022 auf Langeness auflaufen.


Dienstag, 20. Juli

Unsere Gruppe harmoniert und funktioniert klasse. Kein überflüssiges Lamento, kein zeitraubendes Hin und Her, schnelles, klares Abwägen und Bewerten, rasche Entscheidung. Und fertig ist die Sache.

Dienstag, 20. Juli

Neues Angebot vom Hotel läuft ein. Paßt. Sofort im Auftrag der Gruppe zugesagt. Juhuu, wir sind drin! Wir haben für die Biike 2022 Zimmer auf der Nachbarhallig fest in der Tasche!

In einem Hotel, das uns gewiß zusagen wird, so jedenfalls der bisherige Eindruck, vom Blick auf die Website angefangen über die veröffentlichten Gäste-Bewertungen bis hin zum Buchungsablauf.

Montag, 19. Juli

Auf Langeneß, im "Ankers Hörn", sind sie offsichtlich fix dabei. Es sind noch Zimmer für uns frei, für zwei Tage will die gute Fee im Empfang die Zimmer freihalten für uns. Ein detailliertes Angebot lag gleich bei. Rasche Umfrage bei der Gruppe - WhatsApp macht`s möglich - ergab uneingeschränkte Zustimmung. Nur Anreise und Abreise um einen Tag verschieben, alles klar, auch dafür waren die Zimmer frei. Noch mal hin und her mit der guten Fee, schon stand der Termin fest. Puh, Stirn abwischen. Alens kloor!



Sonntag, 18. Juli

Warum in die Ferne schweifen, wenn die Lösung vielleicht ganz nahe liegt. Auf Langeneß gibt´s zwei Hotels. Das eine - "Hilligenley" - kennen wir bereits, liegt dicht am Anleger, fuhren wir mehrfach ausflugsweise von Hooge aus an, einfach so, auch um was zu essen und zu trinken. Nicht übel, aber für unsere Zwecke vielleicht nicht so sehr geeignet. Außerdem so dicht am Anleger bedeutet auch viele Tagesbesucher vom Festland und - eben - auch von Hooge. Das zweite Hotel - "Ankers Hoern"  - ist eine ganz andere Sache. 4*-Haus, an der nördlichen Seite der Hallig gelegen, ziemlich weit weg vom Anleger. Und das Wichtigste zuletzt: Auch auf Langeneß gibt´s ein Biike-Feuer. Bange Frage: Haben sie noch Zimmer frei für die Biike 2022? Sofort per Mail eine Anfrage gestellt. Und warten.

Donnerstag, 15. Juli

Nach der Schockstarre Aufnahme verstärkter Betriebsamkeit. Suche nach einem neuen Domizil. Die Gruppe, bestehend seit der ersten "Sturmwoche" auf Hooge 2013, will sich nicht aufgeben, will sich weiterhin mindesten einmal im Jahr treffen, will zusammenhalten, will der Halligwelt, der See, dem Biikefeuer weiterhin verbunden bleiben. Aber wo künftig treffen? Mit oder ohne Biike? Auf dem Festland? An der Küste?  In See-Nähe, im Binnenland. Völlig woanders? Die Ungewißheit nagt.

Freitag, 9. Juli 2021

Heute vernahm ich die Schreckensmeldung, daß unsere Bleibe auf Hooge, unser langjähriges Hotel "Frerks Buernhus", schon für die Biike 2022 nicht mehr in der bisherigen Form existieren wird, zu Ferienwohnungen umgebaut werden wird. Schlug ein wie ein Blitz. Jörn und die Rolfs kann man von den Gründen her verstehen, keine Kritik, doch das war wie ein unverhoffter Schlag in die Magengrube. Davon muß ich mich erst erholen. Geht wohl allen Betroffenen so.